Qualität für Ihr Zuhause

Qualität und Preis

Wenn Sie Ihr Möbelstück 10 oder 15 Jahre lang benutzen wollen, ist Qualität ein wichtiger Faktor - den Sie unter den typischen Billigangeboten nicht erfüllt finden werden. Gute Qualität kostet Ihren Preis.

Große Ketten können sich manchmal leisten, mit durchgestrichenen "unverbindlichen Preisangaben" zu werben. Tatsächlich kann das gleich Modell desselben Herstellers sein, das die Möbelkette 300 € billiger als der Einzelhändler anbietet. Das sind dann oft zeitlich begrenzte Lockangebote, bei denen sehr niedrig kalkuliert wird. Was gleich oder ähnlich aussieht, ist aber nicht immer dasselbe. Die verwendeten Materialien spielen ebenso eine Rolle, wie die Verarbeitung (aufwendig und gut oder schnell und schlecht?), und auch der gute Service kostet Geld.

__________________________________________________________

Ihre Polsterei im Raum Karlsruhe, Bruchsal, Heidelberg

Wir reparieren, restaurieren oder beziehen
Ihre Polstermöbel neu - fachgerecht und leidenschaftlich gut!
Wir sind ein Meisterbetrieb!
__________________________________________________________

Der Preisunterschied kann möglicherweise am Innenleben des Möbels liegen, das den Käufern ja verborgen bleibt. Bei Polstermöbeln ist der innere Aufbau besonders wichtig für einen langen Sitzkomfort, für angenehme Sitzeigenschaften und für eine lang anhaltend schöne Optik. Bei billigeren Materialien können sich schon nach kurzer Zeit tiefe Sitzmulden bilden, das Leder brüchig werden oder der Bezugstoff Verschleißerscheinungen zeigen.

Nutzung und Gebrauch

Polstermöbel sind das Zentrum des Wohnzimmers, oft sogar der ganzen Wohnung. Aus diesem Grund werden Polstermöbel meist nach optischen Gesichtspunkten gekauft, auf die Qualität wird dabei oft zu wenig Wert gelegt. Die Enttäuschung ist dann groß, wenn das gute Stück nach kurzer Benutzungsdauer unattraktiv aussieht, da zum Beispiel der Bezug sichtbare Alltagsspuren aufweist.
Vermeiden lassen sich die Spuren des täglichen Lebens an den Polstermöbeln natürlich nicht. Sie sitzen jeden Tag darauf, deshalb ist es auch ganz normal, wenn die Sitzfläche in den ersten drei, vier Monaten ein wenig weicher wird und der Bezug leichte Falten bekommt. Genauso, wie sich neue Schuhe verändern. Mit der richtigen Pflege sehen Ihre Polstermöbel auch nach Jahren noch gut aus.

Hier ein Beispiel was Ihr Polstermöbel aushalten muss:

Polstermöbel werden im Durchschnitt 4 Stunden am Tag benutzt. Wir legen nun lediglich sechs Tage pro Woche zugrunde und errechnen die Sitzdauer in 10 Jahren.

6 Tage x 52 Wochen = 312 Tage im Jahr;
bei 4 Stunden täglicher Nutzung = 1248 Stunden im Jahr
und insgesamt 10 Jahren Nutzungsdauer = 12480 Stunden Nutzung.

Während dieser 12480 Stunden müssen Polstermöbel hohe Gewichtsbelastungen, Scheuerbewegungen und andere Einflüsse wie Licht, Wärme, Staub etc. aushalten, womöglich ohne dass sie dabei abgewohnt aussehen. Die Qualität der verarbeiteten Materialien, die Intensität der Nutzung sowie Ihr Pflegeverhalten bestimmen in hohem Maße, wie lange die Freude an der Möbeln währt.

Das Innenleben von Polstermöbeln

Ausgerechnet das was man nicht sieht, ist bei Polstermöbeln das entscheidende Qualitätskriterium; die Polsterung: Ob weich oder straff gepolstert - Sofas und Sessel sollen über Jahre hinweg ihre guten Eigenschaften und ihr gutes Aussehen behalten.

Eine Rahmenkonstruktion bildet in der Regel das "Skelett" eines Polstermöbels. Dieses tragende Grundgestell sollte immer massiv sein. An der Rahmenkonstruktion sind Unterfederungen angebracht, die der darauf liegenden Polsterung halt geben. Die Polsterung kann aus mehreren Schaumschichten (Sandwich-Polsterung), aus Formschaum (Formteil fertig gegossen) oder aus Federkern bestehen. Darüber befindet sich eine Vlies-, oder noch besser eine Watteabdeckung, die sich direkt unter dem Bezug befindet.

Wichtig für eine gute Polsterung ist in jedem Fall das Raumgewicht des Schaums. Es definiert das Verhältnis von fester Masse zu gesamten Schaumstoffvolumen in Kilogramm pro Kubikmeter. Je höher das Raumgewicht ist, desto besser die Qualität (und desto höher der Preis).
Anders gesagt: Je höher das Raumgewicht ist, umso dauerhafter und strapazierfähiger ist der Schaum.

Polstermöbel guter Qualität zeichnen sich durch Polsterschäume mit folgendem Raumgewicht aus:

  • Sitzfläche 40 kg/m³ und mehr; bezeichnet als RG 40 (RG = Raumgewicht)
  • Arm- und Rückenlehnen 28 kg/m³ und mehr.

Der Bezug - das "Gesicht" eines Polstermöbels

Wollen Sie Ihr Polstermöbel täglich im Wohnzimmer benutzen oder soll es in einem wenig benutzen Raum, zum Beispiel Gästezimmer, stehen? Grundsätzlich ist ein Stoff aus synthetischen Fasern am strapazierfähigsten. Synthetische Fasern werden nicht so schnell abgerieben, sind haltbarer, stabiler, lichtechter und reißfester als natürliche Fasern.

Möbelstoffe verschleißen bei der Nutzung ähnlich wie Kleidung, das lässt sich nicht vermeiden. Wichtige Faktoren sind die Nutzungsdauer und die Intensität der Nutzung. Dazu gehören auch die Beanspruchung des Möbelstoffes, über die man im täglichen Leben gar nicht nachdenkt:

  • Armbänder und Bänder von Armbanduhren
  • Geldbörsen, Gürtel und Schlüssel in der Gesäßtasche
  • Staub, Sand und Schmutz
  • Dampfreiniger, Heiz- und Wärmekissen
  • Schuhe, Sandalenschnallen und Reißverschlüsse an Schuhen
  • Katzenkrallen

Schadstoffe?

In Deutschland gibt es strenge Grenzwerte für gesundheitsgefährdende Substanzen, es darf zum Beispiel kein PCP oder Formaldehyd zum Einsatz kommen. In anderen Ländern gibt es bei Schadstoffen oftmals überhaupt keine Vorschriften oder Einschränkungen.

Wie schon gesagt: Qualität hat eben seinen Preis.



Wolfgang Becker
Polsterer und Raumausstattermeister


 

Montag bis Freitag:
8.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr

Samstag:
8:00 - 12.00 Uhr
oder nach Terminvereinbarung